Die Bekämpfung des Ertrinkungstodes fängt mit der Prophylaxe an. Durch richtiges, bereits im jüngsten Alter eintrainiertes Verhalten am und im Wasser werden die meisten Unfälle bereits im Vorfeld verhindert. Die seit vielen Jahrzehnten bekannteste Aufklärungskampagne der DLRG sind die Baderegeln.

Was die Baderegeln für den Sommer an vorbeugender Sicherheit vermitteln, übernehmen für den Winter die Eisregeln.

Ein immer wieder unterschätzter Gefahrenschwerpunkt sind heimische Gartenteiche! Oft nur wenige Zentimeter tief sind sie eine weit verbreitete Ursache des Ertrinkungstodes von kleinen Kindern. Die DLRG weist regelmäßig zum Frühjahr mit entsprechenden Medienkampagnen auf diese Gefahren und die Möglichkeiten zu deren Minimierung hin.

Internationale Regeln für die Kennzeichnung von Badestellen finden neben den von der DLRG bewachten Stränden an Nord- und Ostsee auch immer mehr Einzug im Binnenland. Rote, gelbe und karierte Flaggen sollen den Besuchern Informationen zur Sicherheit am Strand geben. Erläuterungen hierzu finden Sie auf den Seiten unseres Bundesverbandes.

Hinweise auf regionale Gefahren und Besonderheiten veröffentlichen der Landesverband und die örtlichen Gliederungen. Verfolgen Sie hierfür bitte die Berichterstattung in den örtlichen Medien.