Ein weites Aufgabenspektrum

Die Aufgaben, die wir uns durch unsere Satzung gegeben haben, sind vielfältig. Sie beginnen mit der Information und Aufklärung der Bevölkerung und setzen sich fort in der Schwimmausbildung und Rettungsschwimmausbildung.

Durch weitere Aus- und Fortbildung machen wir die Rettungsschwimmer fit für den Wasserrettungsdienst im Binnenland und an den Küsten - sei es als "normaler" Wachgänger oder als Spezialist wie Sprechfunker, Bootsführer, Taucher oder Führungskraft wie Wachleiter oder Trupp- und Zugführer im Katastrophenschutz.

Wichtiger Bestandteil der Wasserrettung sind auch die Fähigkeiten in Erster Hilfe und besser noch sanitätsdienstliche Grundfertigkeiten (Sanitäter A und Sanitäter B). Auch diese werden bei uns vermittelt.

Auch der Rettungssport spielt eine wichtige Rolle - dient er doch letztendlich dazu, unseren Rettungsschwimmern die nötige Fitness und die rettungstechnischen Fertigkeiten für ihren Einsatz im Wasserrettungsdienst zu vermitteln.

Um all diese Aus- und Fortbildungsmaßnahmen auch in eigenen Reihen realisieren zu können, bildet die DLRG ihren eigenen Ausbilderkader in den verschiedenen Fachbereichen heran - beginnend vom Ausbildungshelfer über den Ausbilder mit Lehrschein bis hin zum Multiplikator als "Ausbilder der Ausbilder".