E-Mail an Kelvin Scheel:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

05.06.2017 Montag Rheinwoche 2017

Unter Segel von Koblenz nach Köln

Am Freitag, 03.06.2017, haben sich Kameradinnen und Kameraden und Mitarbeiter aus dem Landesverband Nordrhein, den Bezirken Aachen, Köln und Krefeld sowie den Ortsgruppen Bockum, Düren, Kleve, Koblenz und Wesseling samt Rettungsbooten in einer Bundeswehr Kaserne in Koblenz getroffen um gemeinsam die Segelregatta „Rheinwoche 2017“ von Koblenz bis Köln abzusichern.

Geplant waren der Start am Deutschen Eck in Koblenz am Samstag und die erste Etappe bis Brohl. Am Sonntag sollten die Segler in zwei Etappen vom Hafen Brohl bis zum Hafen Mondorf sowie nach einer kurzen Mittagspause vom Hafen Mondorf bis zum Hafen Porz fahren.

 

Mit guter Laune und voller Elan haben sich die Bootsmannschaften der DLRG am frühen Samstagmorgen auf den Weg gemacht um zusammen mit den Seglern und dem Begleitschiff MS-EUREKA die Schleuse von der Mosel in den Rhein zu passieren. Nach zweistündiger Wartezeit waren alle Boote im Rhein angelangt und haben sich für den Start um 12 Uhr vorbereitet.

Um kurz vor zwölf wurde jedoch durch die Regattaleitung entschieden das Rennen wegen einer aufkommenden Gewitterfront noch vor Beginn abzubrechen und hat die Segler ohne Wertung in den ca. 29 km weit entfernten Brohler Hafen geschickt. Kurz nach dieser Entscheidung nahm das Unwetter seinen Lauf. Bei Gewitter, Starkregen und unter „Hagel-Beschuss“ haben die Kräfte der DLRG die Segler zuerst in einen nahe dem Start befindlichen Frachthafen und später in den Hafen Brohl begleitet. Mehrere Segler mussten durch das Unwetter geschleppt werden und auch die Mannschaften auf den Rettungsbooten hatten mit den Wassermassen und dem Hagel der Unwetterfront zu kämpfen.

Gegen 17 Uhr, nach zwei durchgestandenen Unwetterfronten und mehreren Hilfeleistungen und Schleppmanövern waren alle Segler sicher im Brohler Hafen angekommen und die Kräfte der DLRG konnten zum verdienten Feierabend übergehen.

 

Am Sonntag standen die Etappen zwei und drei mit gesamt ca. 56 km auf dem Tagesplan. Das Wetter hatte sich beruhigt und die Segelregatta konnte planmäßig und mit Wertung starten.

Bei imposantem Rheinpanorama hat sich der Konvoi aus ca. 100 Seglern am frühen Vormittag auf den Weg gemacht.

Während das Wetter am Sonntag größtenteils aus einem Sonne-Wolken-Mix und nur einem Regenschauer bestand, bereitete der aktuell niedrige Rheinpegel den Seglern auf der zweiten und dritten Etappe große Probleme. Mehrere Segelboote mussten von den Einsatzkräften der DLRG freigeschleppt werden. Manche davon waren nach dem auf Grund laufen nicht mehr in der Lage die Regatta selbstständig zu bestreiten und wurden bis in den Zielhafen geschleppt. Gegen 17:30 Uhr waren alle Segler sicher im Porzer Hafen angekommen.
 

Die Absicherung der „Rheinwoche 2017“ war damit für die DLRG beendet. Nach dem Slippen der Boote haben sich alle Kameradinnen und Kameraden zur Abschlussbesprechung und zum anschließenden gemeinsamen Grillen an der Wache Köln-Poll eingefunden und das Wochenende gemütlich ausklingen lassen.

Kategorie(n)
Einsatz - Allgemein, Startseite

Von: Kelvin Scheel

zurück zur News-Übersicht