JA   |   AA   GAA   AAS   AARS   |    GGB   GGB-MDB   GGB-PVB   |    Ausb.   A/S   A/RS    Lehrschein   |    Schnorchel.

Lehrschein
Trainer - C Breitensport (Rettungsschwimmen)

Die Ausbilderqualifikation „Lehrschein"  ist eine DLRG interne Qualifikation und kann in die DOSB Lizenz „Trainer C - Breitensport (Rettungsschwimmen)"umgeschrieben werden. Diese Qualifikation berechtigt den Ausbilder in der DLRG die Rettungsschwimmprüfungen

  • Zeugnisse für Schwimmanfänger
  • Deutscher Jugendschwimmpass
  • Deutscher Schwimmpass
  • Junior-Retter
  • Deutscher Rettungsschwimmpass

auszubilden und zu beurkunden.

Der Ausbildungsgang besteht aus drei separat angebotenen Modulen:

  • Fachausbildung Schwimmen
  • Fachausbildung Rettungsschwimmen
  • Prüfungsmodul Lehrschein




Teilnahmevoraussetzungen (lt. DPO 180+181 /RRL für die "Fachausbildung Ausbilder Schwimmen"
  • Mitgliedschaft in der DLRG
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Befürwortung durch die örtliche Gliederung
  • Nachweis über das DRSA Silber, das bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 2 Jahre sein darf.
  • Abgeschlossene Erste Hilfe-Ausbildung oder ein Erste Hilfe-Training das bei Ausbildungsbeginn nicht länger als 2 Jahre zurückliegen darf
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an eine "Gemeinsame Assistentenausbildung"
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Ausbildungsassistentenlehrgang "Schwimmen"
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrgang „Gemeinsamer Grundausbildungsblock - Didaktisch/Methodische Grundlagen"
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrgang „Gemeinsamer Grundausbildungsblock - Personen und vereinsbezogender Bereich"
  • Ausgefüllter ATN Vordruck (1803 Fachausbildung Schwimmen)

 

Teilnahmevoraussetzungen (lt. DPO 180+183 /RRL für die "Fachausbildung Ausbilder Rettungsschwimmen)
  • Mitgliedschaft in der DLRG
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Befürwortung durch die örtliche Gliederung
  • Nachweis über das DRSA Silber, das bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 2 Jahre sein darf
  • Abgeschlossene Erste Hilfe-Ausbildung oder ein Erste Hilfe-Training das bei Ausbildungsbeginn nicht länger als 2 Jahre zurückliegen darf
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an eine "Gemeinsame Assistentenausbildung" 
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Ausbildungsassistentenlehrgang "Rettungsschwimmen"
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrgang „Gemeinsamer Grundausbildungsblock - Didaktisch/Methodische Grundlagen"
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Lehrgang „Gemeinsamer Grundausbildungsblock - Personen und vereinsbezogender Bereich"
  • Ausgefüllter ATN Vordruck (1804 Fachausbildung Rettungsschwimmen)

 

Teilnahmevoraussetzungen zur Prüfung
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an dem Modul "Fachausbildung Ausbilder Schwimmen"
  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an dem Modul "Fachausbildung Ausbilder Rettungsschwimmen"
  • Ausgefüllter ATN Vordruck (181 Lehrschein)

Inhalte der Module
  • didaktisch-methodische Fachkenntnisse
  • personen- und vereinsbezogene Fachkenntnisse
  • Kenntnisse aus dem bewegungs- und sportartbezogenen Bereich Schwimmen und Rettungsschwimmen
  • Kenntnisse aus dem lebensalterbezogenen Bereich.

Prüfung / Erfolgskontrolle

Im Anschluss der Fachausbildungen steht die Erfolgskontrolle an. Hier wird überprüft, ob der Anwärter die geforderten Leistungen erbringen kann. Die Überprüfung der Leistung wird wie folgt durchgeführt:

  • Hausarbeit

Der Anwärter bekommt ein per Zufallsgenerator ermitteltes Thema für die Hausarbeit genannt.  Für die Hausarbeit hat der Anwärter mindestens 3 Wochen Zeit.

  • Fragebogen

Mit Hilfe des bundeseinheitlichen Fragenkatalogs wird ein Fragebogen mit 100 Fragen erstellt. Dieser deckt die Themenbereiche die DLRG, Versicherung, Schwimmen und Rettungsschwimmen ab.

  • 2 Lehrproben im Schwimmbad (Schwimmen und Rettungsschwimmen)

Der Anwärter erhält je ein per Zufallsgenerator ermitteltes Thema aus dem Bereich Schwimmen und aus dem Bereich Rettungsschwimmen, die er zuhause vorbereiten muss. Für die Vorbereitung erhält der Anwärter mindestens 3 Wochen Zeit. Vor der Lehrprobe erhält der Anwärter 10 Minuten Zeit sich auf das Thema vorzubereiten.

  • Lehrprobe HLW im Lehrsaal

Bei dieser Lehrprobe muss der Anwärter das Schema "Auffinden eines Notfallpatienten" inkl. AED nach gültiger AV1 komplett vorführen. Dazu gehört die Vorbereitung der HLW Puppe (Laerdal Rescue Anne) und anschließende Verständnisfragen.

  • Kurzvortrag

Der Anwärter bekommt ein per Zufallsgenerator ermitteltes Thema, das er Zuhause vorbereiten muss. Für die Vorbereitung hat er dann mindestens 3 Wochen Zeit. Vor der Lehrprobe erhält der Anwärter 10 Minuten Zeit sich auf das Thema vorzubereiten.


Anerkennung / Umschreibung

Kameradinnen oder Kameraden die bereits den "Ausbilder Schwimmen" und den "Ausbilder Rettungsschwimmen" erlangt haben, können bei der Geschäftsstelle oder bei der Ausbildungsleitung des Landesverbandes eine Umschreibung auf den "Lehrschein" beantragen.


Anmelden / Termine

Termine für das Seminar findet man im Lehrgangs und Bildungsplan des Landesverbandes oder auf der Seminarseite Fachausbildung bzw. Prüfung.

Anmelden zu diesem Modul können Sie sich unter der Emailadresse Seminare(at)Nordrhein(dot)DLRG(dot)de. Bei der Anmeldung bitt folgende Informationen mitsenden:


Ansprechpartner

Als direkter Ansprechpartner sollte der örtliche Ausbildungsleiter oder Bezirks Ausbildungsleiter sein.

Zusätzlich stehen für Fragen noch die Regionssprecher oder das Referat Lehrschein zur Verfügung.


DOSB Lizenz beantragen

Wer sich aus seiner DLRG-Qualifikation die DOSB-Lizenz Ausbilder Breitensport Rettungsschwimmen umschreiben lassen möchte beachte bitte folgende Seite des DLRG-Präsidiums:

http://www.dlrg.de/fuer-mitglieder/ausbildung/download.html

Hier besteht die Möglichkeit mittels eines online ausfüllbaren Antrags entweder die Umschreibung zu beantragen, oder eine bestehende zur Verlängerung einzureichen.