FAQ - Die häufig gestellte Fragen Rund um den Bereich Erste Hilfe / Sanitätsdienst

Haben Sie Fragen zu einem bestimmten Thema oder interessieren Sie einige Fachbegriffe? Hier finden Sie die häufigsten Fragen zu unserem Aufgabenbereichen.

Diese Seite entwickelt sich setig weiter, sollte Ihre Frage fehlen nehmen Sie bitte Kontakt  zu uns auf.

AV 1

Ich bin Ausbilder bei(m) der/dem Feuerwehr/THW oder einer weiteren Organisation – gibt es dafür bei euch eine Anerkennung dieser Qualifikation?

Ja und nein, denn das ist eine Einzelfallentscheidung und diese beruht auf dem Abgleich der Inhalte der Lehrgänge. Bitte den Lehrgangsplan mit den Lehrinhalten und den Zeitansätzen einreichen, dann prüfen wir das und geben eine Info dazu ab. Eine Anfrage lohnt sich meist.

Benötige ich für die Bestellung einer AV1 eine Befürwortung des LV?

nein, kann direkt über die Giederung bestellt werden. Die AV1 wird nicht an Privat Personen verkauft.Erste-Hilfe@nordrhein.dlrg.de



AV 2 (A/B)

Benötige ich für die Bestellung einer AV2 eine Befürwortung des LV?

Nein, die kann direkt über die Gliederung bestellt werden.



AED

Welches AED Gerät darf ich bedienen?

AED-Geräte fallen auf jeden Fall unter das MPG (Medizinproduktegesetz), die dazu erlassene Medizinproduktebetreiberverordnung (MPBetreibV), in der die Einweisungen vorgeschrieben werden, gilt jedoch nicht für Medizinprodukte die weder gewerblichen noch wirtschaftlichen Zwecken dienen (z.B. Public-Access-Geräte) und in deren Gefahrenbereich keine Arbeitnehmer beschäftigt sind (§1 Abs.2 Satz 3). Die Einweisung muss durch den Hersteller oder einer hierzu berechtigten Person erfolgen.
Die an öffentlichen Orten (Flughäfen, Schwimmbädern, etc.) installierten Public-Access-Geräte sollen zumindest kinderleicht von jedem Laien bedient werden können. Dennoch müssen auch dort Mitarbeiter die in der Nähe der Geräte arbeiten durch den Betreiber (also den der den AED dort installiert bzw. angeschafft hat) entsprechend unterwiesen werden.
Wie sich das rechtlich für uns DLRGler, z.B. beim WRD, auswirkt ist schwer zu beantworten, da wir ja im eigentlichen Sinn keine Angestellten, aber dennoch Mitarbeiter sind. Zumal es zu diesem Thema unseres Wissen (noch) keine höherinstanzlichen Urteile gibt.
Im Rahmen einer Organisationsverantwortung für den WRD sei aber dringend geraten die Wachgänger einweisen zu lassen und in Übung zu halten, um aus dem Bereich des Organisationsverschuldens herauszurudern.

In welches AED Gerät darf ich einweisen?

Leider ist nicht Einweisung gleich Einweisung!
Man differenziert unter anderem zwischen Anwender und Medizinprodukteberater. Die Einweisung als Medizinprodukteberater wird durch den Hersteller oder eine durch diesen autorisierte Person durchgeführt. Ist man Medizinprodukteberater und verfügt über eine "Herstellereinweisung" (und das entsprechende Dokument) darf man weitere Anwender einweisen/schulen.
Ist man zur weiteren Einweisung befugt, darf man auf alle baugleichen Geräte des gleichen Typs (Achtung mache Hersteller unterscheiden hier auch Softwareversionen!) einweisen, egal in welchem Besitz dieses Gerät sich befindet.

Wie oft muss eine Einweisung oder Anwenderschulung wiederholt werden?

Teilnehmer an AED-Lehrgängen der DLRG, die mit einem AED im Rahmen des (Wasser-)Rettungsdienst eingesetzt werden (bzw. einer Tätigkeit im Rahmen der DLRG-Verbandstätigkeit nachgehen), erhalten eine Geräteeinweisung gemäß MPBetreibV und werden damit als eingewiesener Anwender im Medizinproduktebuch aufgeführt oder verfügen über einen entsprechenden Gerätepass. Die Einweisung ist jährlich zu wiederholen. Die Geräteeinweisung gemäß MPBetreibV kann in einem AED-Lehrgang erfolgen. Bei der hier genannten Einweisung handelt es sich nicht um eine Rezertifizierung. Es besagt lediglich, dass die DLRG Helfer an einer Wiederholungseinweisung teilnehmen müssen.
Die Diskussionen über das entsprechende Wiederholungseinweisungsintervall wird in allen medizinischen Bereichen geführt, da dieser Sachverhalt nicht 100%ig deutlich geregelt ist. Die MPBetreibV beschreibt keinen Zeitraum in der diese Re-Einweisungen durchgeführt werden, es wird lediglich in den juristischen Kommentaren wie folgt hingewiesen: "(§2 Abs. 2, 4, 5 MPBetreibV) Es besteht eine Holschuld der Anwender. Der Anwender steht in der Pflicht selbst darauf hinzuweisen, wenn er eine Einweisung oder Wiederholungseinweisung benötigt.".

Die DLRG empfiehlt, dass die Geräteeinweisung jährlich aufgefrischt wird, unter dem Aspekt, dass der gemeine DLRGler nicht täglich mit solchen Geräten zu tun hat. Dieses Zeitintervall wird übrigens in. Eine zwingende Bindung im Sinne einer DLRG-Prüfungsordnung besteht für den AED-Ausbilder (noch) nicht, es fehlen die entsprechenden juristischen Urteile um eine adäquate Zeitangabe nennen zu können.



EH / SAN im Einsatz

Welches AED Gerät darf ich bedienen?

AED-Geräte fallen auf jeden Fall unter das MPG (Medizinproduktegesetz), die dazu erlassene Medizinproduktebetreiberverordnung (MPBetreibV), in der die Einweisungen vorgeschrieben werden, gilt jedoch nicht für Medizinprodukte die weder gewerblichen noch wirtschaftlichen Zwecken dienen (z.B. Public-Access-Geräte) und in deren Gefahrenbereich keine Arbeitnehmer beschäftigt sind (§1 Abs.2 Satz 3). Die Einweisung muss durch den Hersteller oder einer hierzu berechtigten Person erfolgen.
Die an öffentlichen Orten (Flughäfen, Schwimmbädern, etc.) installierten Public-Access-Geräte sollen zumindest kinderleicht von jedem Laien bedient werden können. Dennoch müssen auch dort Mitarbeiter die in der Nähe der Geräte arbeiten durch den Betreiber (also den der den AED dort installiert bzw. angeschafft hat) entsprechend unterwiesen werden.
Wie sich das rechtlich für uns DLRGler, z.B. beim WRD, auswirkt ist schwer zu beantworten, da wir ja im eigentlichen Sinn keine Angestellten, aber dennoch Mitarbeiter sind. Zumal es zu diesem Thema unseres Wissen (noch) keine höherinstanzlichen Urteile gibt.
Im Rahmen einer Organisationsverantwortung für den WRD sei aber dringend geraten die Wachgänger einweisen zu lassen und in Übung zu halten, um aus dem Bereich des Organisationsverschuldens herauszurudern.