Der Weg zur „Rettungsfähigkeit“

Der Weg zur "Rettungsfähigkeit"

Information zum Ablauf für interessierte Lehrkräfte

Die DLRG Nordrhein definiert den Begriff der "großen und kleinen Rettungsfähigkeit" gemäß des Erlasses "Sicherheitsförderung im Schulsport" vom 01. Dezember 2014 folgendermaßen:

Bei der Nutzung öffentlicher, beaufsichtigter oder schuleigener Bäder mit einer Wassertiefe von mehr als 1,20 m muss die Lehrkraft das Deutsche Schwimmabzeichen (Bronze) besitzen und

 

  • von der Wasseroberfläche aus einen etwa 5 kg schweren Gegenstand vom Beckenboden heraufholen und zum Beckenrand bringen,
  • ca. 10 m weit tauchen,
  • Umklammerungen durch in Gefahr geratene Personen entweder vermeiden oder sich aus diesen lösen,
  • einen etwa gleich schweren Menschen mittels Kopf- oder Achselschleppgriff ca. 15 m weit schleppen und an Land bringen und
  • lebensrettende Sofortmaßnahmen ergreifen können (vgl. hierzu: BASS 13-59 Nr.1).

Bei Schwimmstätten mit einer Wassertiefe bis 1,20 m (z.B. Lehrschwimmbecken) muss die Lehrkraft über das Deutsche Schwimmabzeichen - Bronze verfügen und

  • einen 5 kg schweren Gegenstand von der tiefsten Stelle des Beckens heraufholen und zum Beckenrand bringen,
  • eine Person schleppen und
  • lebensrettende Sofortmaßnahmen ergreifen können.

Um diese Rettungsfähigkeit zu erlangen kann sich die Lehrkraft in den Bezirken und Ortsgruppen der DLRG Nordrhein zu einem Kurs anmelden. Die regionalen Ansprechpartner finden sie hier bzw. auf folgender Internetseite: www.schulsport.nrw.de

Bei dem dort genannten Ansprechpartner bzw. auf der Internetseite der Gliederung können sie sich als Lehrkraft nach dem nächsten Kurs erkundigen. Der Ansprechpartner kann ihnen die Kursdaten und die Ausbildungsstätte nennen sowie weitere organisatorische Hinweise geben.

Für die Kurse gelten grundsätzlich folgende Regeln:

  • Der Stundenumfang beträgt 6 Lerneinheiten (LE) á 45 Minuten. Es gibt einheitliche Vorgaben für die Inhalte (3 LE Theorie/ 3 LE Wasserpraxis). Dieses Curriculum liegt den ausbildenden Gliederung vor und sie arbeiten danach.
  • Die Teilnehmerzahl ist auf höchstens 12 Lehrkräfte in einer Fortbildungsgruppe begrenzt.
  • Der Kurs wird von einem Ausbilder mit gültiger Lizenz (Lehrschein oder Ausbilder Rettungsschwimmen) geleitet.
  • Das Schwimmabzeichen Bronze wird während des Kurses zur Rettungsfähigkeit erworben.
  • Die Kosten für die teilnehmenden Lehrkräfte betragen landesweit einheitlich Euro 60,-.
  • Die Organisationsform ist je nach ausrichtender Gliederung sehr unterschiedlich: von einem Termin bis zu 6 Einzelterminen am Übungsabend über 6 Wochen verteilt ist alles möglich. Der Landesverband Nordrhein empfiehlt seinen Gliederungen die Durchführung am Stück oder in zwei Terminen mit je 3 Lerneinheiten. Nach Absprache ist die Gliederung möglicherweise bereit gezielte Kurse für ganze Kollegien anzubieten.
  • Die teilnehmenden Lehrkräfte werden in einer Teilnehmerliste geführt. Die Lehrkräfte erhalten nach erfolgreicher Teilnahme eine einheitliche Teilnahmebestätigung. Diese wird vom MSW anerkannt.

Nach erfolgreicher Teilnahme und Zahlung der Teilnahmegebühr erhalten sie als Lehrkraft direkt die Teilnahmebestätigung ausgehändigt. Diese dient auch als Quittung für die Vorlage bei der Schulleitung bzw. für die Steuererklärung.

Die Daten von der Teilnehmerliste werden an den Landesverband weitergeleitet.

Alternativ können sie als Lehrkraft auch ein Rettungsschwimmabzeichen (RSA) im normalen Kursbetrieb der regionalen Gliederung der DLRG erwerben. Es stehen die RSA Bronze, Silber oder Gold zur Auswahl. Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer dauert länger, ist dafür aber fundierter und anspruchsvoller.

Das RSA Silber ist für Lehrkräfte bei Klassenfahrten interessant: Wird im Einzelfall ein öffentlicher, aber nicht beaufsichtigter Badeplatz benutzt,

  • muss die Aufsicht führende Lehrkraft das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen der DLRG, des DRK, des ASB - Silber besitzen und die Besonderheiten des Badeplatzes (Größe, Sichtverhältnisse, Strömung etc.) kennen und
  • müssen alle Schülerinnen und Schüler im Besitz des Deutschen Jugendschwimmabzeichens (Bronze) bzw. im Besitz des Deutschen Schwimmabzeichens in Bronze (volljährige Schülerinnen und Schüler) sein. (Zitat aus dem Erlass)

Genaue Erläuterungen zu den Begriffen Rettungsfähigkeit und Rettungsschwimmabzeichen, sowie die Erklärung welcher "Schein" wo benötigt wird, finden sie hier.

Zur Seite mit schwimmsportspezifischen Informationen zum Erlass "Sicherheit im Schulsport" gelangen sie hier.