Erlass „Sicherheit im Schulsport“

Der neue Erlass zur Sicherheit im Schulsport  ist am 01.12.2014 in Nordrhein-Westfalen in Kraft getreten.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung (MSW) hat den neuen Erlass Anfang Dezember 2014 veröffentlicht. Gut, nach Sportarten aufbereitet, ist der Erlass hier zu finden: www.schulsport-nrw.de/index.php?id=230

Dieser Erlass regelt unter anderem die Rettungsfähigkeit für Lehrer.

Was ändert sich mit dem neuen Erlass?

Die schwimmsporttreibenden Verbände (DLRG, DRK Wasserwacht und Schwimmerverband NRW) werden im Erlass als ausbildende und prüfende Organisationen für die Abnahme der Rettungsfähigkeit explizit aufgeführt. Bis zum Inkrafttreten des neuen  Erlasses wurde diese in der Regel nur von Beratern im Schulsport (BiS) abgenommen. Sollen diese weiterhin eingesetzt werden, müssen die BiS im Besitz eines gültigen Lehrscheins sein.

Die wichtigste Veränderung mit den meisten Auswirkungen hat folgender Satz im Erlass „Neben der ständigen Selbstprüfung muss spätestens alle 4 Jahre eine Auffrischung der Rettungsfähigkeit nachgewiesen werden“.

Die Verantwortung für die Einhaltung trägt die Schulleitung. Die Rettungsfähigkeit wird auch auf Personen (z. B. Sozialpädagogen) ausgeweitet, die im Rahmen des Ganztags aktiv sind.

Für Lehrkräfte, die mit der Inkraftsetzung des Erlasses aktuell nicht mehr rettungsfähig sind, gilt eine Übergangsfrist für die Auffrischung der Rettungsfähigkeit und deren Nachweis gegenüber der Schulleitung bis zum 31.07.2016. Das gilt auch für das Personal, das in außerunterrichtlichen Schulsportangeboten und im Ganztag tätig ist.

Leistungen die im Erlass gefordert sind finden sie hier.
Die Inhalte der Fortbildungsmaßnahmen zur Rettungsfähigkeit finden sie hier.

Die Schwimmsport treibenden Verbände unter anderem auch die DLRG Nordrhein haben zusammen mit dem MSW eine landesweit gültige Rahmenkonzeption entwickelt, die die organisatorische Abwicklung der Fortbildungsmaßnahmen zur Rettungsfähigkeit klar regelt. Diese wurde in der Zwischenzeit leider von Seiten des Ministeriums aufgegeben. Sie erfüllt aber, ungeachtet davon weiterhin zweifelsfrei die Vorgaben des Erlasses und hat somit für die DLRG Nordrhein Gültigkeit. Die von der DLRG ausgestellten Teilnahmebestätigungen werden vom MSW für die Rettungsfähigkeit weiterhin anerkannt.
Die Rahmenbedingungen für Kurse zur Rettungsfähigkeit und Informationen, um die Rettungsfähigkeit zu erlangen sind auf den weiteren Internetseiten zu finden.

Konkrete Ansprechpartner für Kurse zur Rettungsfähigkeit in den Gliederungen der DLRG Nordrhein haben wir aufgelistet.

Ebenfalls haben wir eine FAQ Liste zu den häufigsten Fragen von Gliederungen und Lehrkräften erstellt.

Einige Erläuterungen zu den Begriffen Rettungsfähigkeit und Rettungsschwimmabzeichen, sowie die Erklärung welcher „Schein“ wo benötigt wird, finden sie hier.

Im Downloadbereich finden sie weitere Dokumente:

  • die Rahmenkonzeption für die Fortbildungsmaßnahme Rettungsfähigkeit, die die Schwimmsport treibenden Verbände mit dem MSW entwickelt haben
  • das Merkblatt für Teilnehmer/innen an Kursen zur Rettungsfähigkeit
  • das Merkblatt für Kursleitungen für Kurse zur Rettungsfähigkeit
  • den vollständigen Text des Erlasses „Sicherheit im Schulsport“
  • die konkreten Ansprechpartner von Kursen zur Rettungsfähigkeit

Bei inhaltlichen Rückfragen ist Dirk Zamiara unter der Telefonnummer
0211-5360620  oder unter dirk.zamiara@nordrhein.dlrg.de zu erreichen.